+43 422430133 info@sunandbeauty.at

Aktuelles von der SUN & BEAUTY LOUNGE

 

YES, we will do it again!

„Ja wir tun es wieder“, ein neues Studio wird eröffnet im wunderschönen Design. Ihr dürft gespannt sein.

Wir halten euch auf dem Laufenden

 

Spendenaktion zugunsten der Stiftung FLY & HELP

Wir möchten in der diesjährigen Adventszeit ein Hilfsprojekt unterstützen, das uns besonders am Herzen liegt: das von der SunUp GmbH initiierte Projekt „Schulbau in Myanmar“. Wir sammeln Spenden, um bereits in 2020 gemeinsam mit der Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help eine Schule in Myanmar zu bauen.

Von jedem Kunden, der uns im Dezember besucht, fließen 0,10 € in den Bau einer Schule in Myanmar.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und danken Ihnen schon jetzt für Ihren Besuch!

Presseinformation vom 17.12.2018

Vitamin D-Tankstellen: Fünf Tipps für mehr Qualität beim Sonnenstudio-Besuch

 

„Solarien sind im Winter begehrte Vitamin D-Tankstellen, da sie entgegen anderslautender Aus-sagen von Laien die Hauptbezugsquellen für das Sonnenvitamin sind“, so klar will Robert Thum, Solarien-Branchensprecher der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe der Wirtschaftskammer Wien, das Bild von Solarien und Sonnenstudios vermitteln. Für die kommenden dunklen Winter-monate hat er fünf Tipps definiert, die beim Besuch eines Sonnenstudios beachtet werden sollten.

Vitamin D tanken

„An kalten und trüben Wintertagen sehnen sich viele Menschen nach Licht, Wärme, gutem Aussehen und gesundem Style. Das durch die Sonne im Körper gebildete Vitamin D hilft dabei, das Immunsystem zu unterstützen, kurbelt das Herz-Kreislauf-System an und steigert die Leistungsfähigkeit. Entscheidend ist dabei das richtige Maß. Vitamin D wird zu 90 Prozent in der Haut produziert, nur 10 Prozent können dem Körper durch die Ernährung zugeführt werden, ein Prozess, den auch viele Mediziner bestätigen“, sagt Robert Thum weiter. Der Besuch eines Sonnenstudios ermögliche auch an Wintertagen, in der Haut produziertes Vitamin D zu generieren.

Fünf Tipps für mehr Qualität beim Solarienbesuch von Robert Thum

  1. Vor dem ersten Besuch eines Solariums empfiehlt es sich, eine Hauttypanalyse durchführen zu lassen. Erst dann können Bestrahlungsstärke und -dauer individuell angepasst werden.
  2. Schmuck, Kosmetika und Parfum sind vor dem Solarienkonsum zu entfernen, da es zu Hautreizungen kommen kann. Das Tragen einer Schutzbrille ist Pflicht.
  3. Jährlich sollten maximal 40 Besonnungen /Sonnenbäder erfolgen. Ziel ist ein maßvoller Umgang, der zu mehr Wohlbefinden führt.
  4. Moderne Geräte sorgen nicht nur für eine nahtlose Bräune, sondern fördern gleichzeitig die Gesundheit. Das Angebot reicht von Anti-Aging-Effekt bis beauty-light.
  5. Im Winter besonders beliebt ist das sogenannte rainbow-light, das mittels Farben die Stimmung positiv beeinflusst und so gegen eine Winterdepression vorbeugend wirken kann.

Medizinische Experten zum Thema Gesundheit und Sonne

Um das Thema auch in der Branche entsprechend zu verankern, hat Robert Thum eine Broschüre mit dem Titel „Sonne & Leben“ erstellt, zitiert darin namhafte Ärzte und Dermatologen und sendet laufend aktuelle Studien in der Fachgruppe aus, um auch intern ein umfassendes professionelles Bewusstsein für das Thema „künstliche Sonne“ zu stärken.

Das Betreiben eines Solariums ist strengen gesetzlichen Vorgaben, konkret der Solarienverordnung aus dem Jahr 1994 unterworfen. Die Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe achtet auf die Einhaltung dieser Verordnung und unterstützt die Solarien-Fachausbildung SFA (Solarienfachausbildung). Daher bietet die Fachgruppe seit November 2018 diese neue Solarienfachausbildung an und bildet BräunungsexpertInnen aus. Ein seriöses Studio vereint kompetentes Personal, modernste Geräte und Sauberkeit.

Mehr Informationen: https://sonneundleben.club/

http://www.freizeitbetriebe-wien.at/solarien/

Kontakt: Dr. Susanne Eiselt, 0676 754 9767, www.eiselt-kommunikation.at

E-Mail: office@eiselt-kommunikation.at

Häufig gestellte Fragen zum Thema Solarium, Gesundheit, VitaminD.

Jetzt Videos ansehen: